FEMS-App Ladestation im Online-Monitoring

Die Bela­dung von Elek­tro­au­tos benö­tigt viel elek­tri­sche Leis­tung. Die Ein­bin­dung in das Ener­gie­ma­nage­ment und damit die intel­li­gen­te Sek­tor­kopp­lung von Elek­tri­zi­tät und Mobi­li­tät ist sowohl wirt­schaft­lich inter­es­sant als auch ein akti­ver Bei­trag zum Umwelt­schutz und zur CO2-neu­tra­len Mobilität.

Für jede kom­pa­ti­ble Lade­sta­ti­on fin­den Sie eine pas­sen­de FEMS-App. Inte­griert ist jeweils der FEMS-Steue­rungal­go­rith­mus zur Ansteue­rung der Lade­säu­le und ein “Wid­get” für das Online-Moni­to­ring, über das Ein­stel­lun­gen vor­ge­nom­men und die Funk­ti­on über­wacht wer­den können. 

Das Online-Moni­to­ring kann auch im loka­len Netz­werk über den in FEMS inte­grier­ten Web­ser­ver ver­wen­det werden.

Live-Daten

Im Menü­punkt “Live” fin­den Sie neben den ande­ren FEMS-Apps auch ein Wid­get je Ladestation:

Online-Moni­to­ring Widget

Im Wid­get wer­den der Sta­tus sowie ein­ge­stell­te Wer­te und Modi dar­ge­stellt. Die aktu­el­le Lade­leis­tung sehen Sie - zusam­men mit wei­te­ren Ver­brau­chern - im sepa­ra­ten Wid­get “Ver­brauch” im Online-Monitoring.

Durch Klick auf das Wid­get öff­nen Sie das Kon­fi­gu­ra­ti­ons­fens­ter, in dem Sie zwi­schen den Betriebs­mo­di wech­seln können.

Manuelle Beladung

Der Modus “Manu­el­le Bela­dung” sorgt dafür, dass das Fahr­zeug mit einem ein­ge­stell­ten Wert (z. B. 22 kW) bela­den wird. Er ist immer dann sinn­voll, wenn das Auto so schnell wie mög­lich voll­ge­la­den oder mit einer defi­nier­ten Leis­tung bela­den wer­den soll.

Modus Manu­el­le Beladung

Automatische Beladung

Im Modus der “Auto­ma­ti­schen Bela­dung” wird die Bela­dung des Elek­tro­fahr­zeugs dyna­misch an die über­schüs­si­ge elek­tri­sche Ener­gie angepasst.

Modus Auto­ma­ti­sche Beladung

Die Prio­ri­tät zur Bela­dung des Fahr­zeugs ist dabei stan­dard­mä­ßig höher als die Bela­dung des Spei­cher­sys­tems, kann aber bei Bedarf umge­stellt wer­den. Des Wei­te­ren kann im auto­ma­ti­schen Modus ein mini­ma­ler Lade­strom kon­fi­gu­riert wer­den, mit dem das Fahr­zeug min­des­tens bela­den wer­den soll. Die­ser sorgt dafür, dass das Fahr­zeug auch nachts und an Tagen ohne Über­schuss bela­den wird.

In bei­den Modi kann die pro Lade­vor­gang abge­ge­be­ne Ener­gie begrenzt wer­den (z.B. 20 kWh) - wenn Sie z. B. wis­sen, dass die­se Ener­gie bis zur nächs­ten Lade­mög­lich­keit aus­reicht. So wird zum Bei­spiel an bewölk­ten Tagen, an denen die mini­ma­le Lade­leis­tung greift, ein über­mä­ßi­ger Bezug von Netz­strom ver­hin­dert bzw. ein manu­el­les Been­den der Bela­dung unnötig.

Beladung Aus

Dar­über hin­aus kann die Lade­sta­ti­on kom­plett deak­ti­viert wer­den, um z. B. bei einer öffent­lich zugäng­li­chen Lade­sta­ti­on die Nut­zung zu sperren.

Technische Dokumentation

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie in der tech­ni­schen Dokumentation