FEMS
FENECON Energie Management System

Vom klei­nen Ein­fa­mi­li­en­haus-Spei­cher über Mega­watt Gewer­be-Spei­cher bis hin zum Indi­vi­du­al­pro­jekt für die Indus­trie…
Vom End­kun­den­sys­tem über Quar­tier- und Netz­spei­cher bis hin zum vir­tu­el­len Kraft­werk…
FEMS ist die zen­tra­le Steu­er­ein­heit aller inte­grier­ten FENECON Strom­spei­cher­lö­sun­gen.
Vori­ger
Nächs­ter

Im Jahr 2013 star­te­te FENECON mit der Ent­wick­lung eines eige­nen Sys­tems für das Moni­to­ring von Strom­spei­cher­sys­te­men. Bereits 2014 wur­de die Ansteue­rung von Heiz­stab, E-Auto-Lade­sta­ti­on und Wär­me­pum­pe inte­griert. 

Mitt­ler­wei­le ist das FENECON Ener­gie Manage­ment Sys­tem (FEMS) die Basis für diver­se fort­ge­schrit­te­ne Anwen­dun­gen. Dazu zäh­len die pro­gno­se­ba­sier­te Opti­mie­rung des Eigen­ver­brauchs aus einer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge, die Ansteue­rung einer “Smart-Grid-Rea­dy” Wär­me­pum­pe, die Aus­nut­zung dyna­mi­scher, zeit­va­ria­bler Strom­prei­se, E-Auto-Mul­ti­la­de­punkt­ma­nage­ment mit Last­spit­zen­re­gu­lie­rung, Fre­quenz- und Blind­leis­tungs­ma­nage­ment und vie­les mehr.

FENECON Energie Management System Logo

»Create a better future with 100 % renewable energies«

Unse­re Visi­on bei FENECON ist eine Zukunft mit 100 % erneu­er­ba­ren Ener­gien. Der Grund­satz lau­tet: unse­re Pro­duk­te sol­len die Ener­gie­wen­de aktiv unter­stüt­zen und sich in eine nach­hal­ti­ge, dezen­tra­le und erneu­er­ba­re Ener­gie­ver­sor­gung ein­fü­gen. 

Das FENECON Ener­gie Manage­ment Sys­tem wur­de so ent­wi­ckelt, dass es sich an die zukünf­ti­ge Ener­gie­welt mit ihren Mög­lich­kei­ten und Her­aus­for­de­run­gen dyna­misch anpas­sen kann. 

Unse­re Kun­den neh­men wir auf die­ser Rei­se mit. Auch die frü­hes­ten FEMS-Sys­te­me ver­fü­gen dank der regel­mä­ßi­gen, kos­ten­lo­sen Updates immer über den neu­es­ten Stand der Ent­wick­lung.

Anwen­der, Bran­chen­ver­tre­ter und Her­stel­ler sind sich einig, dass für sinn­vol­les Ener­gie­ma­nage­ment eine gemein­sa­me, offe­ne Platt­form mit größt­mög­li­cher Kom­pa­ti­bi­li­tät not­wen­dig ist. Um die Ener­gie­wen­de mit unse­rem Ent­wick­lungs­vor­sprung vor­an zu brin­gen, hat FENECON den voll­stän­di­gen Quell­code von FEMS als Open-Source-Soft­ware ver­öf­fent­licht. Open­EMS, das Open Ener­gy Manage­ment Sys­tem, ist eine her­stel­ler­un­ab­hän­gi­ge, offe­ne Platt­form für Ener­gie­ma­nage­ment. 

Unter dem Dach des Open­EMS Asso­cia­ti­on e. V. ent­wi­ckeln wir gemein­sam mit Ener­gie­ver­sor­gern, Netz­be­trei­bern, Hard­ware­her­stel­lern, Dienst­leis­tern, Insti­tu­ten und Uni­ver­si­tä­ten die­se Platt­form wei­ter.

Das Beste aus 3 Welten

Ein Strom­spei­cher besteht aus 3 Haupt­kom­po­nen­ten: der Bat­te­rie, dem Wech­sel­rich­ter als Be-/Ent­la­de­ein­heit und einem Ener­gie­ma­nage­ment, der eigent­li­chen Intel­li­genz des Sys­tems. 

Das FENECON Ener­gie Manage­ment Sys­tem ist im Lie­fer­um­fang aller inte­grier­ten FENECON Strom­spei­cher­sys­te­me ent­hal­ten und ermög­licht Ihnen von über­all den Zugriff auf die Live-Daten Ihres Ener­gie­sys­tems über das FENECON Online-Moni­to­ring. Über die modu­la­ren FEMS Apps kann FEMS bei Bedarf um sinn­vol­le, wei­te­re Funk­tio­nen erwei­tert wer­den.

Online-Monitoring

Das kos­ten­lo­se FENECON Online-Moni­to­ring ermög­licht Ihnen jeder­zeit Zugriff auf die Live-Daten und die his­to­ri­schen Daten Ihres Ener­gie­sys­tems.

Wir haben für Sie eine Live-Demo vor­be­rei­tet: fol­gen Sie dem Link “Log­in zum FEMS Online-Moni­to­ring…” oben auf der Sei­te und mel­den Sie sich mit den Demo-Zugangs­da­ten an:

E-Mail: demo@fenecon.de
Pass­wort: fems­de­mo

FEMS

Mit den inno­va­ti­ven FEMS Apps erwei­tern Sie bei Bedarf Ihr Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem um sinn­vol­le Funk­tio­nen.

Zur App gehört jeweils der Soft­ware-Algo­rith­mus und ein “Wid­get” für das Online-Moni­to­ring, über das Ein­stel­lun­gen vor­ge­nom­men und die Funk­ti­on über­wacht wer­den kön­nen.

Soll­te eine zusätz­li­che Hard­ware für die Ansteue­rung erfor­der­lich sein fin­den Sie in den FEMS Pake­ten fer­tig kon­fek­tio­nier­te und per­fekt auf­ein­an­der abge­stimm­te Sets aus Hard- und Soft­ware.

Das „5-Säu­len-Modell für die 100 % Ener­gie­wen­de“ beschreibt die Kate­go­rien, in denen Strom­spei­cher­sys­te­me mit einem intel­li­gen­ten Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem ein­ge­setzt wer­den. Die FEMS-Apps decken die­se „Multi-Use“-Szenarien ab, in denen

(I) PV-Eigen­ver­brauch,
(II) Akti­ves Ener­gie­ma­nage­ment,
(III) Sicher­heit durch Not­strom,
(IV) Netz­dienst­leis­tun­gen und
(V) Markt­teil­nah­me

kom­bi­niert wer­den.

(I) PV-Eigenverbrauch

“Ener­gie pro­du­zie­ren bei Tag und ver­brau­chen bei Nacht” - das ist der grund­sätz­li­che Ein­satz­be­reich von Strom­spei­cher­sys­te­men und der ers­te Schritt zu Ihrer per­sön­li­chen Ener­gie­wen­de. Damit erhal­ten Sie Ihren Strom­zäh­ler effek­tiv an und spa­ren direkt Geld.

(II) Aktives Energiemanagement

Kom­bi­nie­ren Sie Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge und Strom­spei­cher­sys­tem und Sie haben schon heu­te vari­ie­ren­de Strom­prei­se im Tages­ver­lauf. Durch akti­ves Ener­gie­ma­nage­ment kön­nen Sie Erzeu­ger und Las­ten (z. B. BHKW, E-Auto, Wär­me­pum­pe oder Heiz­stab) dyna­misch ansteu­ern, um die Gesamt­kos­ten zu redu­zie­ren und Last­spit­zen zu ver­mei­den.

» Erzeuger- und Laststeuerung

» Ladestation

Die Bela­dung von Elek­tro­au­tos benö­tigt viel elek­tri­sche Leis­tung. Die Ein­bin­dung in das Ener­gie­ma­nage­ment und damit die intel­li­gen­te Sek­tor­kopp­lung von Elek­tri­zi­tät und Mobi­li­tät ist sowohl wirt­schaft­lich inter­es­sant als auch ein akti­ver Bei­trag zum Umwelt­schutz und zur CO2-neu­tra­len Mobi­li­tät.

Die FEMS Lösun­gen für E-Mobi­li­tät sind modu­lar so auf­ge­baut, dass sie mit Ihren Anfor­de­run­gen mit­wach­sen. 

Anwen­dungs­fall

Zuhause-Laden

Für die Bela­dung Ihres E-Autos zu Hau­se emp­feh­len wir:

Um zu einem spä­te­ren Zeit­punkt eine wei­te­re Lade­sta­ti­on ein­zu­bin­den, benö­ti­gen Sie nur noch die


Alter­na­tiv sind auch Lade­sta­tio­nen von wei­te­ren Her­stel­lern mit FEMS kom­pa­ti­bel. 

Anwen­dungs­fall

Arbeitsplatz-Laden

Um Ihren Mit­ar­bei­tern die Bela­dung der Fahr­zeu­ge zu ermög­li­chen und gleich­zei­tig einen Netz­aus­bau zu ver­mei­den emp­feh­len wir:

für einen Lade­parkt mit vier Typ2 AC-Ladern und einem CCS DC-Lader.

Um hohe Lade­leis­tun­gen ohne Netz­aus­bau zu ermög­li­chen, emp­feh­len wir außer­dem 

Für Ihre indi­vi­du­el­le Pro­jekt­lö­sung neh­men Sie ger­ne Kon­takt zu uns auf.

Für jede kom­pa­ti­ble Lade­sta­ti­on fin­den Sie hier die pas­sen­de FEMS-App. Inte­griert ist jeweils der FEMS-Steue­rungal­go­rith­mus zur Ansteue­rung der Lade­säu­le und eine Erwei­te­rung für das Online-Moni­to­ring, über das Ein­stel­lun­gen vor­ge­nom­men und die Funk­ti­on über­wacht wer­den kön­nen.

Um die Ansteue­rung meh­re­rer Lade­sta­tio­nen opti­mal zu ver­knüp­fen, fin­den Sie hier die pas­sen­den FEMS-Apps:

Lade­lö­sun­gen von Dritt­an­bie­tern auf Basis von Open­EMS:

» Lastspitzenkappung („peak-shaving“) und Atypische Netznutzung

(III) Notstrom

Ist Ihnen bewusst, dass Ihre bestehen­de Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge Sie bei einem Netz­aus­fall nicht wei­ter­ver­sor­gen kann? Wel­chen Wert hat eine Not­strom­ver­sor­gung für Sie? Anwen­dun­gen im pri­va­ten, kom­mu­na­len oder gewerb­li­chen Umfeld, in der Hotel­le­rie, in der Land­wirt­schaft oder bei pro­du­zie­ren­den und Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men haben unter­schied­li­che Anfor­de­run­gen an Not­strom­fä­hig­keit. Aus­ge­wähl­te FENECON Strom­spei­cher­sys­te­me erfül­len Ihre Absi­che­rungs­an­for­de­run­gen: von Not­strom bis zur Insel­fä­hig­keit.

(IV) Netzdienstleistungen

Die Strom­pro­duk­ti­on aus erneu­er­ba­ren Ener­gien wie Solar und Wind ist fluk­tu­ie­rend. Des­halb steigt der Bedarf an Netz­sta­bi­li­sie­rung, je wei­ter die Ener­gie­wen­de vor­an­schrei­tet. In der Ver­ant­wor­tung für die Netz­sta­bi­li­tät kön­nen Strom­spei­cher Geld ver­die­nen und zur 100 % Ener­gie­wen­de bei­tra­gen. Ent­schei­dend ist die Leis­tungs­fä­hig­keit der Sys­te­me, also die Be- und Ent­la­de­leis­tung des Bat­te­rie­wech­sel­rich­ters.

(V) Marktteilnahme

Mit einer intel­li­gen­ten Teil­nah­me an den Ener­gie­märk­ten kön­nen nied­ri­ge oder nega­ti­ve Bör­sen­strom­prei­se, sowie Regio­nal- und Peer-2-Peer-Strom­ver­mark­tungs­mo­del­le genutzt wer­den. Über­schüs­si­ger Wind­strom wird nicht mehr ver­nich­tet, son­dern lan­det in den dezen­tra­len Spei­chern der Teil­neh­mer. Auch die Strom­ver­mark­tung nach dem EEG erfolgt über die­se Anbin­dung. Wir gehen davon aus, dass künf­tig alle rele­van­ten Ver­sor­ger ihren Pro­su­mer-Kun­den mit Spei­cher­sys­tem attrak­ti­ve Model­le unter Ein­be­zie­hung der Spei­cher­nut­zung anbie­ten wer­den. Für unser Ener­gie­part­ner­mo­dell, das die Spei­cher fit für die­se Ange­bo­te macht, wur­den wir viel­fach aus­ge­zeich­net.

» Optimierung für flexible Stromtarife

» Energie-Communities

Restrom-Flat­rates auf Open­EMS-Basis.

Einbindung elektrischer Erzeuger und Verbraucher

Für die meis­ten Funk­tio­nen des Ener­gie­ma­nage­ments reicht es aus, eine Mes­sung am Netz­an­schluss­punkt durch­zu­füh­ren. Um aber auch die Pro­duk­ti­on im Online-Moni­to­ring dar­zu­stel­len, müs­sen auch alle Erzeu­ger gemes­sen wer­den. Nur so ist auch gewähr­leis­tet, dass der tat­säch­li­che Ver­brauch rich­tig berech­net wer­den kann.

FEMS kann dazu mit vie­len PV-Wech­sel­rich­tern direkt kom­mu­ni­zie­ren oder kann alter­na­tiv sepa­ra­te Zäh­ler unter­schied­li­cher Her­stel­ler ein­bin­den,

Offene Schnittstellen

FEMS fügt sich opti­mal in Ihre bestehen­de Infra­struk­tur ein. Egal ob Netz­leit­stel­le oder Smart-Home, über die umfang­rei­chen, offe­nen Schnitt­stel­len kön­nen Sie die Daten aus FEMS wei­ter ver­ar­bei­ten.

Hardware

Die FEMS-Hard­ware erhal­ten Sie zusam­men mit Ihrem inte­grier­ten FENECON Strom­spei­cher­sys­tem oder im Rah­men Ihres Ener­gie-Pro­jek­tes als fer­tig ver­ka­bel­te, anschluss­fer­ti­ge Box. Soll­te eine zusätz­li­che Hard­ware für die Ansteue­rung erfor­der­lich - z. B. steu­er­ba­re Relais oder Lade­säu­len, fin­den Sie in den FEMS Pake­ten fer­tig kon­fek­tio­nier­te und per­fekt auf­ein­an­der abge­stimm­te Sets aus Hard- und Soft­ware.