Aktuelle Förderung

Holen Sie sich jetzt die Förderung für private Ladeinfrastruktur und profitieren Sie von den Vorteilen des FEMS

E-Auto beim Laden

E-Autos wer­den bereits groß­zü­gig geför­dert. Vie­le Kom­mu­nen för­dern auch schon Ladein­fra­struk­tur (LIS) auf pri­va­tem Grund und der Bund legt jetzt auch 900,- € pro Lade­punkt dazu.

Das ist für Eigen­heim­be­sit­zer eben­so attrak­tiv wie für Wohn­ei­gen­tums­ge­mein­schaf­ten und Woh­nungs­ge­nos­sen­schaf­ten, Bau­trä­ger und Woh­nungs­un­ter­neh­men. Mie­ter, Ver­mie­ter und Eigen­tü­mer kön­nen Anträ­ge stel­len, wenn die LIS nur von pri­vat am dau­er­haf­ten Wohn­ort genutzt wird. Feri­en­häu­ser oder Wochen­end­häus­chen fal­len nicht hier­un­ter.

Ladepark

Regel­ba­re Ladein­fra­struk­tur + FEMS spa­ren für Sie bares Geld.

Ein Strom­spei­cher dazu ermög­licht vie­len Autos, gleich­zei­tig zu laden bei gleich­blei­ben­dem Netz­an­schluss.

Denn durch Strom­spei­cher & Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem wird der Haus­an­schluss geschont und den­noch bekom­men die E-Autos ordent­lich viel Strom. Noch güns­ti­ger geht laden kaum.

Die Förderung

Sie erhal­ten 900,- € pro Lade­punkt bei der Instal­la­ti­on einer neu­er LIS, also Wall­box oder Lade­säu­le.

Dazu gehört auch:

  • der Netz­an­schluss,
  • ein Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem, Lade­ma­nage­ment zur Steue­rung der Lade­sta­tio­nen, also auch das FEMS von FENECON,
  • die zuge­hö­ri­gen Arbei­ten, wie Wand­durch­brü­che, Ver­le­ge­ar­bei­ten der Lei­tun­gen, Erd­ar­bei­ten und auch, das Ver­put­zen der ent­stan­de­nen Löcher in der Wand.

Die 900,- € wer­den nur aus­ge­zahlt, wenn die Gesamt­kos­ten die­sen Betrag net­to über­schrei­ten.

Voraussetzungen

FEMS-Box und Werkzeug

Die LIS (Wall­box oder Lade­säu­le) muss auf der KfW-Lis­te gelis­tet sein. Die Lis­te ist ab dem 24.11.2020 hier zu sehen. 

Die LIS muss fabrik­neu sein und 3-pha­sig exakt 11 kW Lade­leis­tung bie­ten, sowie fest ver­baut wer­den. Dies muss nach­weis­lich ein Elek­tro­fach­be­trieb durch­füh­ren.

Der Lade­strom muss nach­weis­lich Grün­strom sein, ob per Strom­ta­rif vom Ener­gie­ver­sor­ger oder durch eige­ne PV-Anla­gen.

Wenn Sie zur Steue­rung der Ladein­fra­struk­tur FEMS ein­set­zen, erfül­len sie auch alle tech­ni­schen Anfor­de­run­gen des För­der­pro­gramms, wie:

  • bidi­rek­tio­na­le, digi­ta­le Kom­mu­ni­ka­ti­ons­schnitt­stel­le
  • stan­dar­di­sier­te, übli­che Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­to­kol­le zur Ansteue­rung
  • Leis­tung der Lade­sta­ti­on begren­zen oder zeit­lich ver­schie­ben kön­nen

FENECON bie­tet Ihnen die pas­sen­den Wall­bo­xen, die eben­falls die tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen des För­der­pro­gramms erfül­len, wie:

  • Soft­ware Updates emp­fan­gen kön­nen, um lang­fris­tig zukunfts­fä­hig zu sein
  • Anbin­dung an Smart Meter Gate­way
  • Inte­gra­ti­on eines Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tems (FEMS)
  • Inte­gra­ti­on neu­er Funk­tio­nen, wie sie EnWG §14 zur netz­dien­li­chen Steue­rung der LIS ein­for­dert.

Zu den pas­sen­den FEMS-Apps geht’s hier: 

E-Auto beim Ladevorgang

So beantragen Sie die KfW-Förderung für private LIS

  1. Bean­tra­gen Sie hier die För­de­rung beim Zuschuss­por­tal der KfW für das Pro­gramm 440. Dies ist ab dem 24.11.2020 mög­lich. Hier fin­den Sie auch alle For­mu­la­re und die Beschrei­bung des­wei­te­ren Vor­ge­hens, wie:Registrierung, um Zuschüs­se bean­tra­gen zu kön­nen.

  2. Antrags­be­stä­ti­gung abwar­ten!

  3. Iden­ti­tät nach­wei­sen.

  4. Ladein­fra­struk­tur bau­en.

  5. Auf dem KfW Zuschuss­por­tal die Durch­füh­rung des Vor­ha­bens bestä­ti­gen.

  6. Die KfW über­weist Ihnen den Zuschss auf Ihr Kon­to.
  7.