FENECON eröffnet im niederbayerischen Künzing eine Fertigung für Container- und Großspeicher

Kapa­zi­tät von 120 MW pro Jahr mit Aus­bau­po­ten­zi­al auf 240 MW


Deg­gen­dorf, 12. März 2020: Die FENECON GmbH, ein Inno­va­ti­ons­füh­rer bei Strom­spei­chern mit intel­li­gen­tem Ener­gie­ma­nage­ment, eröff­ne­te im Febru­ar im nie­der­baye­ri­schen Künz­ing eine eige­ne Fer­ti­gung für Con­tai­ner- und Groß­spei­cher. Neben kun­den­spe­zi­fi­schen Lösun­gen wird dort auch die neue FENECON Indus­tri­al-Serie pro­du­ziert.

Die FENECON GmbH hat eine eige­ne Fer­ti­gung für Con­tai­ner- und Groß­spei­cher in Betrieb genom­men; damit kön­nen Lie­fer­zei­ten ver­kürzt, eine brei­te­re Modell­pa­let­te ange­bo­ten und die Prei­se redu­ziert wer­den. Die über 1.500 Qua­drat­me­ter gro­ße Hal­le mit gro­ßem Außen­be­reich bie­tet Platz für eine Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tät von 120 MW pro Jahr und ver­fügt über ein Aus­bau­po­ten­ti­al auf bis zu 240 MW. Die Grund­aus­las­tung des neu­en Fer­ti­gungs­stand­orts stellt der Spei­cher­spe­zia­list mit Sitz in Deg­gen­dorf über Pro­jek­te mit Auto­mo­bil- und ande­ren Fahr­zeug­her­stel­lern sicher. Neben die­sen maß­ge­schnei­der­ten Kun­den­lö­sun­gen an Zero-/Se­cond-Life-Spei­chern und Mobil­spei­chern stellt FENECON in Künz­ing auch die neue Indus­tri­al-Serie her.

Die Indus­tri­al-Serie ist „elec­tri­fied by BMW” und besteht aus neu­en Bat­te­rie­mo­du­len des BMW i3. Zusam­men mit effi­zi­en­ten Wech­sel­rich­tern erlau­ben die­se Spei­cher eine kom­pak­te Bau­wei­se mit bis zu 700 kW Leis­tung im 10‘ Con­tai­ner. Dane­ben gibt es auch 20‘ und 40‘ Pro­dukt­va­ri­an­ten. Die Direkt­hei­zung und Flüs­sig­keits­küh­lung in den Bat­te­rie­mo­du­len redu­ziert die akti­ve Kli­ma­ti­sie­rung auf den tat­säch­li­chen Bedarf der Zel­len und senkt damit Geräusch­emis­sio­nen und Betriebs­kos­ten. „Unse­re Indus­tri­al-Con­tai­ner sind als anschluss­fer­ti­ges Pro­dukt kon­zi­piert. Wir nut­zen den Con­tai­ner also als Pro­dukt­be­stand­teil für sta­tio­nä­re oder mobi­le Spei­cher und nicht als begeh­ba­ren Raum für die Auf­stel­lung von Indoor-Bat­te­ri­en und -wech­sel­rich­tern,“ erklärt der tech­ni­sche Lei­ter und Pro­ku­rist Fabi­an Eckl das Sys­tem­kon­zept, das FENECON im Rah­men ver­schie­de­ner Kun­den- und For­schungs­pro­jek­te ent­wi­ckelt hat.

Dem Kun­den­wunsch nach modu­la­ren und mit­wach­sen­den Sys­te­men fol­gend – wie bei­spiels­wei­se für Schnell- und Fir­men­la­de­parks erfor­der­lich – ist die Indus­tri­al-Serie ab 88 kW / 82 kWh in eben­die­sen Schrit­ten bis auf 704 kW / 656 kWh aus­bau­bar. Alter­na­ti­ve Kon­fi­gu­ra­tio­nen in 0,5C und 0,25C redu­zie­ren die spe­zi­fi­schen Inves­ti­ti­ons­kos­ten pro Kilo­watt­stun­de, wenn die Leis­tung nicht gebraucht wird. Grö­ße­re Con­tai­ner erlau­ben Ein­hei­ten von >4 MW pro Con­tai­ner. Die Spei­cher kön­nen auf Wunsch auch kom­plett mobil oder inklu­si­ve Lade­punk­ten rea­li­siert wer­den.

Vom Busi­ness-Case her gedacht

Der Ein­satz von Bat­te­rie­mo­du­len und Wech­sel­rich­tern, die in gro­ßen Stück­zah­len pro­du­ziert wer­den, ist ent­schei­dend für die Sen­kung der Sys­tem­kos­ten. Dazu trägt auch der mecha­nisch opti­mier­te Auf­bau als Pro­dukt bei. Kun­den erhal­ten Garan­tie­zei­ten von bis zu 10 Jah­ren, sowohl von FENECON als auch von den Kom­po­nen­ten­her­stel­lern. Das völ­lig neu kon­zi­pier­te Sys­tem­de­sign steht für maxi­ma­le Fle­xi­bi­li­tät, Modu­la­ri­tät und Mobi­li­tät. Eine hohe Wert­be­stän­dig­keit und Inves­ti­ti­ons­si­cher­heit sind die Fol­ge, was die Geschäfts­mo­del­le der Betrei­ber dau­er­haft sichert. Zudem wer­den so inno­va­ti­ve Busi­ness-Cases mach­bar: In Zusam­men­ar­beit mit Part­nern sind etwa Lea­sing- oder Miet­mo­del­le mög­lich.

FENECON bie­tet die­se Sys­te­me füh­ren­den Sys­tem­in­te­gra­to­ren, EPCs, Errich­tern von Lad­ein­fra­struk­tur und Energieversorgern/Netzbetreibern an. Die eige­ne Con­tai­ner­spei­cher­fer­ti­gung mit den Indus­tri­al- und Cus­to­mi­zed-Spei­chern ergänzt damit die Com­mer­ci­al- und Pro-Platt­for­men für Gewer­be- und Pri­vat­kun­den des Deg­gen­dor­fer Spei­cher­her­stel­lers. Für mit­tel­gro­ße Gewer­be­an­wen­dun­gen steht dane­ben die Indus­tri­al 88-Serie mit 88 kW und 131 kWh zur Ver­fü­gung, die auf dem BYD Indoor-Spei­cher basiert.

Ein­fa­che und stan­dar­di­sier­te Umset­zung durch FEMS-Ener­gie­ma­nage­ment 

Neu im Reper­toire des FEMS-Ener­gie­ma­nage­ments – sozu­sa­gen das Betriebs­sys­tem für die Spei­cher – fin­den sich u. a. Apps für die (asym­me­tri­sche) Last­spit­zen­kap­pung, die Ein­bin­dung zu- und abschalt­ba­rer indus­tri­el­ler Las­ten, sowie ein fle­xi­bles und her­stel­ler­neu­tra­les Mul­ti-Lade­punkt­ma­nage­ment. Dabei ist das Spei­cher-Moni­to­ring nicht auf klas­si­sche PV- oder Spei­cher­an­wen­dun­gen begrenzt; viel­mehr ist es in der Lage, jeweils das kom­plet­te Ener­gie­sys­tem dar­zu­stel­len. Häu­fig wer­den die Spei­cher mit­samt dem Ener­gie­ma­nage­ment daher als wirt­schaft­li­che und schnel­le Alter­na­ti­ve zu klas­si­schem Netz­aus­bau ein­ge­setzt.

FEMS basiert voll­stän­dig auf der Open-Source-Platt­form Open­EMS. Ana­log zu Andro­id bei Smart­pho­nes kann der Anwen­der Gerä­te wie Spei­cher, Lade­sta­tio­nen und Wär­me­pum­pen oder auch Rest­strom-Tari­fe und Ener­gie­ma­nage­ment-Anwen­dung über Apps ein­fach ein­bin­den und steu­ern; die­se fügen sich auf der Platt­form in ein inte­grier­tes und über­grei­fen­des Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem zusam­men. Für Groß­spei­cher-Inves­to­ren bedeu­tet ein solch offe­nes Ener­gie­ma­nage­ment mehr Inves­ti­ti­ons­si­cher­heit – pro­prie­tä­re Sys­te­me hin­ge­gen bedeu­ten Abhän­gig­keit von einem ein­zel­nen Anbie­ter, wodurch auch die Finan­zier­bar­keit erschwert wer­den kann.

„Mit unse­rer eige­nen Pro­duk­ti­on eine hal­be Stun­de von unse­rer Zen­tra­le ent­fernt, sind wir in der Lage, unse­ren Kun­den vom Groß- bis zum Heim­spei­cher ein umfas­sen­des Pro­dukt­por­fo­liom ‚Made by FENECON‘ zu bie­ten. Die maß­ge­schnei­der­ten Lösun­gen ver­bin­den dabei Hard- und Soft­ware dank FEMS rei­bungs­frei mit­ein­an­der“, erklärt Franz-Josef Feil­mei­er, Geschäfts­füh­rer der FENECON GmbH. „Wir sind der fes­ten Über­zeu­gung, mit die­sen unter­neh­me­ri­schen Maß­nah­men einen wert­hal­ti­gen Bei­trag zur Ener­gie­wen­de zu leis­ten. Denn das ist das Ziel unse­rer Arbeit.“


Über FENECON

Die FENECON GmbH ist Her­stel­ler und Inte­gra­tor von Strom­spei­cher­sys­te­men. Das Unter­neh­men ent­wi­ckelt zudem Ener­gie­ma­nage­ment­sys­te­me und hat das Ener­gie-Betriebs­sys­tem Open­EMS mit initi­iert. In enger Zusam­men­ar­beit mit dem Tech­no­lo­gie­kon­zern BYD bie­tet das Deg­gen­dor­fer Inge­nieurs­un­ter­neh­men Strom­spei­cher­sys­te­me unter­schied­li­cher Grö­ßen für pro­fes­sio­nel­le und pri­va­te Anwen­dun­gen. FENECON bekennt sich zum Ziel einer 100%-Energiewende und wur­de für sein Ener­gie­part­ner­mo­dell mit dem Han­dels­blatt ENERGY AWARD 2016 und für das Open­EMS u.a. als Ener­gy Sto­rage High­light 2019 aus­ge­zeich­net. Mehr Infor­ma­tio­nen zu FENECON unter: www.fenecon.de

Kon­takt:

Lud­wig Asen
FENECON GmbH 
Brunn­wie­sen­stra­ße. 4
D-94469 Deg­gen­dorf
Tele­fon: +49 991 648 800 346
E-Mail: ludwig.asen@fenecon.de
www.fenecon.de

Ste­phan Wild
MBC Isar­rau­schen
Frei­bad­str. 30
D-81546 Mün­chen
Tele­fon: +49 (0)15 12 – 7 55 64 65
E-Mail: stephan.wild@mbc-isarrauschen.de
www.mbc-isarrauschen.de