Förderungen von PV-Speichersystemen in Nordrhein-Westfalen

Beitrag zum Klimaschutz und zur Reduktion der CO2-Emissionen

Ziel die­ser För­de­rung ist es die die Markt­ein­füh­rung der vie­len anwend­ba­ren Tech­ni­ken zur Nut­zung uner­schöpf­li­cher Ener­gie­quel­len und der ratio­nel­len Ener­gie­ver­wen­dung zu beschleu­ni­gen, um somit einen wesent­li­chen Bei­trag zum Kli­ma­schutz und zur Reduk­ti­on der CO2-Emis­sio­nen zu leis­ten.

Anfor­de­run­gen an das Spei­cher­sys­tem nach Punkt 6.17 der Richt­li­nie:

  •  in Ver­bin­dung mit PV-Anla­ge
    • ent­we­der Neu­an­la­ge, oder Nach­rüs­tung (Inbe­trieb­nah­me nach dem 31.12.2012)
    • Leis­tung > 30 kWp
  • Die Leis­tungs­ab­ga­be der PV am Netz­an­schluss­punkt muss auf 50 % der instal­lier­ten PV-Leis­tung redu­ziert wer­den
    • Für die Lebens­dau­er des PV-Sys­tems für 15-Minu­ten-Wer­te unter Stan­dard­be­din­gun­gen
    • Ver­pflich­tung besteht auch nach Außer­be­trieb­nah­me des Spei­cher­sys­tems
  • Zeit­wert­ga­ran­tie des Her­stel­lers > 10 Jah­re

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen:

  • Pro Anla­ge nur ein Spei­cher­sys­tem geför­dert
  • Her­stel­ler von Bat­te­rie­spei­chern von För­de­rung aus­ge­schlos­sen
  • Eigen­bau­an­la­gen, Pro­to­ty­pen und gebrauch­te Anla­gen aus­ge­schlos­sen
  • För­de­rung 50 % der Aus­ga­ben, maxi­ma­le För­de­rung 75000€
  • Auch ent­spre­chen­de Mess- und Steu­er­ein­hei­ten geför­dert
  • Tech­ni­sche Spe­zi­fi­ka­ti­on des Spei­chers ist der Bewil­li­gungs­be­hör­de vor­zu­le­gen.