Corporate Backgrounder

Kompakte Presseinformationen über die FENECON GmbH & Co. KG

Profil

Die FENECON GmbH & Co. KG zählt zu den Tech­no­lo­gie­füh­rern für dezen­tra­le Ener­gie­ver­sor­gung in Deutsch­land. Das 2011 in Deg­gen­dorf gegrün­de­te Groß­han­dels­un­ter­neh­men ist Spe­zia­list in der Ent­wick­lung und Pla­nung von Pho­to­vol­ta­ik-, Ener­gie­ef­fi­zi­enz- und Ener­gie­spei­cher­sys­te­men. Dabei agiert FENECON als Gene­ral­dis­tri­bu­tor für den inter­na­tio­na­len Tech­no­lo­gie­kon­zern BYD – Build Your Dreams. Das schnell wach­sen­de Unter­neh­men ver­fügt über eine Nie­der­las­sung im Sene­gal und wur­de 2012 mit dem Nie­der­baye­ri­schen Grün­der­preis aus­ge­zeich­net.

Franz-Josef Feil­mei­er steht dem Unter­neh­men als Grün­der und Geschäfts­füh­rer vor. Unter­stützt wird er von einem dyna­mi­schen und hoch­qua­li­fi­zier­ten Team, das zum größ­ten Teil aus Inge­nieu­ren besteht. FENECON unter­hält inno­va­ti­ve For­schungs­ko­ope­ra­tio­nen im Spei­cher­um­feld mit den Hoch­schu­len Mün­chen, Deg­gen­dorf und Lands­hut.

Auf Grund der engen tech­ni­schen Zusam­men­ar­beit mit BYD, gelingt es FENECON die hohen eige­nen Ansprü­che an direk­te Kun­den­be­zie­hun­gen und Ser­vice mit gleich­blei­bend hoher Pro­dukt­qua­li­tät sowie her­vor­ra­gen­dem Preis-/Leis­tungs­ver­hält­nis zu ver­bin­den. Dank eines gro­ßen Netz­werks erreicht das kun­den­na­he Unter­neh­men den kom­plet­ten D-A-CH-Markt, gemein­sam mit inten­siv geschul­ten Part­nern im Nor­den, Osten und Wes­ten der Bun­des­re­pu­blik sowie in der Schweiz und Öster­reich.

Seit Okto­ber 2012 ist FENECON auch im sene­ga­le­si­schen Dakar ver­tre­ten. Der afri­ka­ni­sche Markt ver­langt v.a. nach voll­stän­di­gen Off-Grid-Lösun­gen, bestehend aus Solar­mo­du­len, Bat­te­ri­en, Lade­reg­lern und Off-Grid-Wech­sel­rich­tern. Begeis­tert sind die Kun­den ins­be­son­de­re von FENECONs Strom­spei­cher­sys­te­men, die dort mit der glei­chen Kon­fi­gu­ra­ti­on wie in Deutsch­land zum Ver­kauf ste­hen.

Kundennutzen

Die FENECON-Pro­dukt­pa­let­te an Spei­cher­sys­te­men umfasst Lösun­gen für alle Grö­ßen­ord­nun­gen und Anwen­dun­gen. Mit Stan­dard­pro­duk­ten kön­nen Anfor­de­run­gen abge­deckt wer­den wie:

  • netz­par­al­le­le oder aut­ar­ke Anwen­dungs­fäl­le
  • 1-pha­sig oder 3-pha­sig ange­schlos­se­ne Sys­te­me
  • DC-gekop­pel­te oder AC-gekop­pel­te PV-Anla­gen
  • mit EEG-Über­schuss­ein­spei­sung oder ohne pau­scha­le Ein­spei­sung
  • für PV-Anla­gen oder ande­re Strom­erzeu­ger
  • ein­fa­che, güns­ti­ge Spei­cher bis umfang­rei­che Sys­te­me für anspruchs­vol­le Kun­den
  • rei­ne Eigen­ver­brauchs­op­ti­mie­run­gen bis zu anwen­dungs­kom­bi­nier­ten Spei­chern mit akti­ver Netz­stüt­zung
  • Dane­ben bie­tet FENECON Pro­jekt­lö­sun­gen für das gewerb­li­che und indus­tri­el­le Seg­ment, sowie für den sta­bi­len Netz­be­trieb an.

Im Rah­men einer dezen­tral gepräg­ten Ener­gie­wen­de ver­folgt FENECON einen ganz­heit­li­chen Lösungs­an­satz: Einer­seits sehen sich Ver­brau­cher stei­gen­den Strom­kos­ten aus­ge­setzt, ande­rer­seits lie­fern Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen güns­tigs­ten Strom, wenn er am Ort des Bedarfs pro­du­ziert wird. Sta­tio­nä­re Spei­cher­sys­te­me unter­stüt­zen dabei, die Strom­be­reit­stel­lung dem jewei­li­gen aktu­el­len Bedarf rund um die Uhr anzu­pas­sen. Gleich­zei­tig hilft moder­ne LED-Beleuch­tung, ohne gro­ßen Auf­wand effi­zi­ent Strom zu spa­ren. Gemein­sam mit BYD ent­wi­ckel­te FENECON in mehr­jäh­ri­ger Zusam­men­ar­beit inno­va­ti­ve Strom­spei­cher­sys­te­me für Gewer­be und Pri­vat­haus­hal­te – immer aus­ge­stat­tet mit vol­ler USV-Not­strom­funk­ti­on, sola­re Bela­dung auch ohne Strom­netz und sowohl für Neu- als auch Bestands­an­la­gen geeig­net. Als Gene­ral­im­por­teur von BYD für Strom­spei­cher­sys­te­me in D-A-CH ver­ant­wor­tet FENECON die Sys­tem­spe­zi­fi­ka­ti­on, tech­ni­sche Bera­tung, Auf­bau und Pfle­ge einer star­ken Ver­triebs­struk­tur und After-Sales & Ser­vice.

Zusam­men mit dem Schwei­zer Unter­neh­men AMPARD AG wur­de im Jahr 2015 ein Modell für die Regel­leis­tungs­er­brin­gung (sym­me­tri­sche Pri­mär-regel­leis­tung) auf Basis von dezen­tra­len Spei­chern vor­ge­stellt, das sich der­zeit in der Test­pha­se und Präqua­li­fi­ka­ti­on befin­det. Wäh­rend die Spei­cher hier­bei mit der akti­ven Netz­stüt­zung eine zen­tra­le Auf­ga­be der Ener­gie­wen­de und dem Ersatz kon­ven­tio­nel­ler „Must-Run-Kapa­zi­tä­ten“ erbrin­gen, ermög­licht die Teil­nah­me am FENECON Ener­gy Pool Spei­cher­be­trei­bern attrak­ti­ve Zusatz­ein­kom­men.

BYD ist mit sei­ner Giga­fac­to­ry mit einer Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tät von 10 GWh pro Jahr der­zeit welt­größ­ter Her­stel­ler von wie­der­auf­lad­ba­ren Lithi­um-Ionen-Bat­te­ri­en. Der inter­na­tio­nal täti­ge Tech­no­lo­gie­kon­zern mit Haupt­sitz in Shen­zhen bei Hong­kong ver­fügt mit sei­nen welt­weit 180.000 Mit­ar­bei­tern (davon ca. 25.000 Inge­nieu­re) über umfang­rei­che Kom­pe­ten­zen, um Pro­duk­te in allen Fel­dern der dezen­tra­len Ener­gie­er­zeu­gung, Ener­gie­spei­che­rung und Ener­gie­ef­fi­zi­enz zu fer­ti­gen. Auch im Bereich gro­ßer netz­ge­kop­pel­ter Spei­cher­kraft­wer­ke setzt das Unter­neh­men welt­weit Maß­stä­be. So stel­len von BYD errich­te­te Strom­spei­cher­kraft­wer­ke mit 6 MW / 36 MWh im Jahr 2011 und 20 MW / 40 MWh im Jahr 2014 die der­zeit größ­ten Anla­gen die­ser Art dar. Des Wei­te­ren gilt BYD als Tech­no­lo­gie­füh­rer in den Berei­chen IT und Elek­tro­mo­bi­li­tät. Dabei pflegt das High­tech-Unter­neh­men u.a. enge Part­ner­schaf­ten mit Apple und Daim­ler.

Produktfamilie

FENECON und BYD began­nen bereits im Jahr 2011 mit dem Bau gemein­sa­mer Pro­to­ty­pen sowie ers­ten Feld­tests. Im Jahr 2013 erfolg­te die Markt­ein­füh­rung des PRO-Hybrid-Spei­chers mit bahn­bre­chen­den Neu­ig­kei­ten bzgl. Funk­ti­ons­um­fang und Anwen­dungs­viel­falt. Als ers­ter wirk­li­cher „Pro­sumer-Spei­cher“ dreh­te er die Prio­ri­sie­rung zwi­schen Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge und Strom­spei­cher um. In die­sem Betriebs­kon­zept ist der Spei­cher nicht mehr län­ger einer Erzeu­gungs­an­la­ge unter­ge­ord­net. Im Gegen­teil: Der Spei­cher über­nimmt die Rol­le als Mas­ter im intel­li­gen­ten, dezen­tra­len Ener­gie­sys­tem und wird dadurch „Smart-Grid-Rea­dy“. Dabei bie­tet er eine idea­le Basis für loka­le Opti­mie­rung mit­tels FEMS-Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem und Ampard-Regel­leis­tungs­er­brin­gung. Die­ser Ent­wick­lungs­sprung in der Spei­cher­tech­nik lässt sich mit dem Smart­pho­ne vs. Han­dy ver­glei­chen: Ziel war es, eine Hard­ware anzu­bie­ten, die einen voll­um­fas­sen­den Funk­ti­ons­um­fang bie­tet, den man über Appli­ka­tio­nen kun­den­op­ti­miert nutz­bar machen kann.

Neben der viel­be­ach­te­ten und erfolg­rei­chen PRO-Serie wur­de im Jahr 2014 die COM­MER­CI­AL-Serie in den Markt ein­ge­führt. Hier­zu wur­den Leis­tung und Kapa­zi­tät des PRO Hybrid jeweils ver­vier­facht, so dass ein ska­lier­ba­rer Groß­spei­cher mit 40 kW / 40 kWh die opti­ma­le Lösung für den land­wirt­schaft­li­chen und gewerb­li­chen Ein­satz dar­stellt.

Pünkt­lich zur Intersolar/EES 2015 folg­te die Pro­dukt­neu­vor­stel­lung der MINI-Serie, ein güns­ti­ges Ein­stiegs­sys­tem für Ein­fa­mi­li­en­haus­hal­te mit 3 kW / 3 kWh. Das Gerät besticht durch sei­nen kom­pak­ten Auf­bau, die ein­fa­che Instal­la­ti­on sowie sei­nem markt­füh­ren­den Preis.

Eben­falls zur Inter­so­lar 2015 wur­de die BYD B-Box ein­ge­führt. Die­se Bat­te­rie­lö­sung wur­de zur Kopp­lung mit Bat­te­rie­wech­sel­rich­tern wie dem SMA Sun­ny Island ent­wi­ckelt. Hier­bei koor­di­nier­te FENECON die tech­ni­sche Imple­men­tie­rung zwi­schen SMA und BYD. Neben sei­nem markt­füh­ren­den Preis wur­de auch bei die­sem Pro­dukt eine aus­ge­präg­te Leis­tungs­ori­en­tie­rung ver­folgt. So kann die Bat­te­rie jeweils mit einer C-Rate von 1 (Be- und Ent­la­dung inner­halb einer Stun­de) betrie­ben wer­den, was für die Kun­den einen deut­li­chen Vor­teil gegen­über den übli­chen C-Raten von 0,3 beim Wett­be­werb im Lithi­um-Spei­cher­seg­ment bedeu­tet. Dane­ben ist die B-Box von 2,5 kWh bis über 400 kWh ska­lier­bar und bie­tet damit höchs­te Fle­xi­bi­li­tät für alle Anfor­de­run­gen.

Bei dem von FENECON selbst ent­wi­ckel­ten Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tem FEMS wird die Ori­en­tie­rung auf maxi­ma­len Kun­den­nut­zen kon­se­quent wei­ter ver­folgt. Hier­bei setzt FENECON nicht auf ein­fa­che Funk­steck­do­sen­lö­sun­gen, son­dern bie­tet mit einem Mul­ti-Level-Sys­tem die Mög­lich­keit, Ver­brau­cher und Erzeu­ger intel­li­gent und auf­ein­an­der abge­stimmt zu mana­gen. Dadurch sind Spei­cher auch künf­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen, wie Hei­zungs- und Elek­tro­fahr­zeug­inte­gra­ti­on, bes­tens gewach­sen.

Technologie

Die Spei­cher­tech­no­lo­gie von FENECON by BYD gehört zu den leis­tungs­stärks­ten und fort­schritt­lichs­ten Pro­duk­ten am Markt. BYDs voll­au­to­ma­ti­sier­te Fer­ti­gung bie­tet Kos­ten­füh­rer­schaft sowie eine hohe und gleich­blei­ben­de Qua­li­tät bei allen Pro­dukt­li­ni­en.

Zur Prü­fung und Ent­wick­lung der Spei­cher­tech­no­lo­gie unter­hält FENECON ein eige­nes Spei­cher­test­zen­trum. Dort las­sen sich alle Anfor­de­run­gen an Spei­cher abbil­den und tech­no­lo­gisch wei­ter­ent­wi­ckeln. Hier­bei ver­folgt das Unter­neh­men einen aus­ge­reif­ten Hard­ware/­Soft­ware-Ansatz: Dem­entspre­chend bil­den die phy­si­ka­li­schen Spei­cher­ge­rä­te mit umfang­rei­chem Hard­ware­um­fang – ähn­lich wie bei einem Smart­pho­ne – die Basis für ver­schie­de­ne Soft­ware­ap­pli­ka­tio­nen, die über die Zeit wei­te­re Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten bie­ten.

Als Aner­ken­nung der erfolg­rei­chen Zusam­men­ar­beit und der ein­ge­brach­ten Ent­wick­lun­gen wur­de FENECON im Jahr 2014 der Sta­tus des „BYD Inno­va­ti­on Part­ner“ ver­lie­hen – eine Aus­zeich­nung die ansons­ten nur inter­na­tio­na­len Tech­no­lo­gie­kon­zer­nen zu Teil wird.

Werte - Vision - Mission

Die Visi­on der FENECON lei­tet sich aus dem Ziel einer 100-Pro­zent-Ener­gie­wen­de ab und fin­det sich im Leit­bild des ENERGY ENGINEERING wie­der. Erklär­tes Ziel jeg­li­cher Pro­dukt­ent­wick­lung ist, die Anwen­dung zu Ende zu den­ken und das Pro­dukt auch im sich rasant ver­än­dern­den Ener­gie­markt sinn­voll und zukunfts­si­cher ein­zu­bin­den. In die­sem Zusam­men­hang wur­de das Kon­zept, die pau­scha­le EEG-Über­schuss­ein­spei­sung bei vol­ler Bat­te­rie aktiv zu unter­bin­den, von FENECON früh­zei­tig vor­an­ge­trie­ben.

Mitt­ler­wei­le erken­nen vie­le wei­te­re Her­stel­ler, dass eine hun­dert­pro­zen­ti­ge Ver­sor­gung aus haupt­säch­lich PV und Wind nie­mals mach­bar ist, wenn alle unge­steu­er­ten Über­schüs­se pau­schal in das Netz gedrückt wer­den und dabei die Hand beim EEG auf­ge­hal­ten wird.

Für FENECON ist der Strom­spei­cher nicht nur ein Vehi­kel, um den Zäh­ler in bei­de Rich­tun­gen lang­sa­mer dre­hen zu las­sen. Viel­mehr ist er die ent­schei­den­de Kom­po­nen­te einer demo­kra­ti­schen und dezen­tra­len Ener­gie­wen­de, weil nur Spei­cher­pro­duk­te mit ihren Appli­ka­tio­nen eine Viel­zahl an mög­li­chen Anwen­dungs­fäl­len und Geschäfts­mo­del­len im Ener­gie­markt der Gegen­wart und Zukunft bie­ten.

Dabei sieht sich FENECON streng den Leit­li­ni­en des Umwelt­schut­zes ver­pflich­tet. Aus die­sem Grund lehnt es das Unter­neh­men ab, schwer­me­tall­hal­ti­ge Blei­spei­cher zu ver­trei­ben oder (Umwelt-)gefährliche ande­re Lithi­um-Che­mi­en ein­zu­set­zen. Des­we­gen setzt das Unter­neh­men auf die umwelt­freund­li­che und siche­re Lithi­um-Eisen­phos­phat-Tech­nik, die über eine hohe Halt­bar­keit und lan­ge Lebens­dau­er sowie deut­lich bes­se­re Recy­cling­mög­lich­kei­ten ver­fügt und kei­ne Schwer­me­tal­le beinhal­tet.

Kennzahlen

​Grün­dung: 2011
​Team: ​25
​Stand­or­te: ​Deg­gen­dorf und Dakar, Sene­gal

Team am Standort Deggendorf

Das Team am Haupt­sitz in Deg­gen­dorf setzt sich über­wie­gend aus jun­gen Inge­nieu­ren unter­schied­li­cher Fach­rich­tung (Elek­tro­tech­nik, Umwelt­tech­nik, Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen) zusam­men. Ein Alters­durch­schnitt von unter 30 Jah­ren und extrem fla­che Hier­ar­chi­en bie­ten die Basis für extre­me Inno­va­ti­ons­be­reit­schaft ohne ein­ge­fah­re­ne Struk­tu­ren und Denk­mus­ter. Das Team wird von einem D-A-CH-wei­ten Ver­trieb aus Außen­dienst­mit­ar­bei­tern mit hoher Erfah­rung im PV-Bereich unter­stützt, die eine inten­si­ve Betreu­ung der Groß­han­dels- und Instal­la­teurs-Kun­den sicher­stel­len.

Management

Franz-Josef Feil­mei­er grün­de­te die FENECON GmbH & Co. KG im Jahr 2011 und steht ihr seit­dem als Geschäfts­füh­rer und Eigen­tü­mer vor. Zuvor sam­mel­te er in unter­schied­li­chen Füh­rungs­po­si­tio­nen umfas­sen­de Erfah­run­gen im Solar­be­reich.

Vor sei­ner Zeit bei FENECON war er als stell­ver­tre­ten­der Geschäfts­füh­rer bei der ENVALUE GmbH tätig und ver­ant­wor­te­te dort den Ein­kauf sowie die tech­ni­sche und wirt­schaft­li­che Umset­zung von Solar­pro­jek­ten im In- und Aus­land. Beim inter­na­tio­na­len Solar­dienst­leis­ter GP Solar befass­te er sich als Pro­ject Mana­ger Modu­le Tech­no­lo­gy mit einer gro­ßen Band­brei­te an Auf­ga­ben rund um die Solar­zel­len- und Solar­mo­dul­fer­ti­gung. Füh­rungs­er­fah­rung sam­mel­te der stu­dier­te Diplom­be­triebs­wirt schon früh­zei­tig bei der Bun­des­wehr als stell­ver­tre­ten­der Zug­füh­rer sowie als Ver­bin­dungs­of­fi­zier im Kreis­ver­bin­dungs­kom­man­do Pas­sau. Für Franz-Josef Feil­mei­er ist der akti­ve gesell­schaft­li­che Bei­trag sowie umwelt­po­li­ti­sches und sozia­les Enga­ge­ment sehr wich­tig. Poli­tisch ist Franz-Josef Feil­mei­er als Ener­gie­po­li­ti­scher Spre­cher der Grü­nen in Nie­der­bay­ern aktiv und setzt sich auch in die­sem Umfeld für eine demo­kra­ti­sche und dezen­tra­le Ener­gie­wen­de ein